Publikationen


Suche nach „[2016]“ hat 144 Publikationen gefunden
Suchergebnis als PDF
    IQW

    Buch (Monographie)

    Karina Fisch, Martina Reitmaier-Krebs

    Flexibles Lernen

    Didaktisches Konzept im Projekt DEG-DLM

    2016

    DigitalElektrotechnik und Medientechnik

    Patent

    H. Meer, W. Mandarawi, H.-P. Huth, Andreas Fischer, A. Houyou

    Device and method for allocating communication resources in a system employing network slicing

    2016

    DigitalElektrotechnik und Medientechnik

    Zeitschriftenartikel

    H. Meer, Andreas Fischer

    Generating Virtual Network Embedding Problems with Guaranteed Solutions

    IEEE Transactions on Network and Service Management, vol. 13, no. 3, pp. 1-14

    2016

    DOI: 10.1109/TNSM.2016.2596802

    Abstract anzeigen

    The efficiency of network virtualization depends on the appropriate assignment of resources. The underlying problem, called Virtual Network Embedding, has been much discussed in the literature, and many algorithms have been proposed, attempting to optimize the resource assignment in various respects. Evaluation of those algorithms requires a large number of randomly generated embedding scenarios. This paper presents a novel scenario generation approach and demonstrates how to produce scenarios with a guaranteed exact solution, thereby facilitating better evaluation of embedding algorithms.

    MobilAngewandte Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen

    Zeitschriftenartikel

    A.-K. Rothenbächer, Michael Drexl, S. Irnich

    Branch-and-Price-and-Cut for a Service Network Design and Hub Location Problem

    European Journal of Operational Research, vol. 255, no. 3, pp. 935-947

    2016

    DOI: 10.1016/j.ejor.2016.05.058

    MobilAngewandte Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen

    Buch (Monographie)

    Michael Drexl, T. Gschwind

    Adaptive Large Neighborhood Search with a Constant-Time Feasibility Test for the Dial-a-Ride Problem

    Discussion Paper Series No. 1624, no. 1624

    2016

    Hochschulleitung und -einrichtungen

    Zeitschriftenartikel

    Gregor Jaburek

    Rezension: Hartmer/Detmer "Hochschulrecht. Ein Handbuch für die Praxis", 3. Auflage 2016

    Wissenschaftsrecht (WissR) - Zeitschrift für deutsches und europäisches Wissenschaftsrecht, vol. 49

    2016

    GesundAngewandte Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen

    Buch (Monographie)

    Stephan Gronwald, Dieter Melchart

    Gesundheitsförderung für kleine Unternehmen

    Fakten und Praxistipps aus der Lebensstilforschung

    Essentials, Wiesbaden

    2016

    ISBN: 978-3-658-11742-9

    GesundAngewandte Gesundheitswissenschaften

    Zeitschriftenartikel

    Michael Boßle

    Entzaubert den Mythos, analysiert den Jargon!

    PADUA - Die Fachzeitschrift für Pflegepädagogik, Patientenedukation und -bildung, no. 5, pp. 301-308

    2016

    NachhaltigAngewandte Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen

    Zeitschriftenartikel

    Rolf Rascher, Engelbert Hofbauer

    Deflectometric Acquisition of Large Optical Surfaces DaOS

    Using a new physical measurement principle: vignetting field stop procedure

    Optik&Photonik, vol. 11, no. 5, pp. 40-44

    2016

    DOI: 10.1002/opph.201600036

    MobilAngewandte Wirtschaftswissenschaften

    Zeitschriftenartikel

    Johannes Klühspies

    Warum Investitionen in die Magnetbahntechnologie sinnvoll sind

    Bahn Manager Magazin, no. 3

    2016

    GesundAngewandte Gesundheitswissenschaften

    Zeitschriftenartikel

    E. Bauermann, R. Pankofer, Bernhard Bleyer, C. Grebe, Christian Rester

    Klinische Ethikberatung und subjektive Belastungen von Mitarbeitern in der unmittelbaren Patientenversorgung

    HeilberufeScience, no. November (Online first), pp. 1-7

    2016

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Zeitschriftenartikel

    Johannes Grabmeier

    Erfolgswertgleichheit und Spiegelbildlichkeitsgebot?

    Quantitative Bewertung für die Gleichheit der Wahl und ihre Konsequenzen für Kommunalwahlgesetze

    Bayerische Verwaltungsblätter (BayVBl.) - Zeitschrift für öffentliches Recht und öffentliche Verwaltung, no. 22, pp. 761-772

    2016

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Buch (Monographie)

    Henning Schulze, K. Sejkora

    Die Kunst der starken Führung

    Persönliche Potentiale kraftvoll nutzen - Ressourcen der Mitarbeiter stärken

    2016

    ISBN: 978-3903072220

    GesundAngewandte Wirtschaftswissenschaften

    Zeitschriftenartikel

    Hanjo Allinger

    Wunsch und Wirklichkeit verbindlicher Pflegeplanung: Motive und Wirkungen des nordrhein-westfälischen Sonderweges

    Bavarian Journal of Applied Sciences, no. 2, pp. 214-220

    2016

    DOI: 10.25929/stdt-rh26

    Abstract anzeigen

    In Nordrhein-Westfalen können Kreisverwaltungen die Ergebnisse ihrer Pflegebedarfsplanung für verbindlich erklären. Geht man behördlich davon aus, dass mehr Pflegebetten angeboten als benötigt werden, kann für Bewohner von neu gebauten Einrichtungen das Pflegewohngeld gestrichen werden. Bei einer Unterversorgung werden dagegen keine zusätzlichen Anreize für weitere Investitionen gesetzt. Gezielt wird damit ausschließlich auf eine Begrenzung des Angebots stationärer Pflegebetten. Liegt ein derartiger Markteingriff im Interesse der Allgemeinheit? Die ökonomische Literatur kennt verschiedene Konstellationen, die regelmäßig zu einem Versagen von freien Märkten führen. Durch staatliche Regulierung könnte in diesen Fällen oft die gesamtgesellschaftliche Wohlfahrt gestärkt werden. Derartige Begründungen für den Markteingriff sind im Bereich der stationären Pflege jedoch nicht ersichtlich. Tatsächlich erscheint es plausibler, dass Kreise mit verbindlicher Pflegeplanung von rein finanziellen Erwägungen getrieben werden. Aber auch diese beruhen entweder auf einer Fehleinschätzung der finanziellen Auswirkungen oder auf rechtlich unhaltbaren Zielen wie dem klar wettbewerbswidrigen Schutz öffentlicher Betreiber vor privater Konkurrenz. Tatsächlich spricht viel dafür, dass das Landespflegegesetz mit der selektiven Verweigerung des Pflegewohngeldes die nach Art. 12 I GG garantierte Berufsfreiheit verfassungswidrig einschränkt. In North Rhine-Westphalia, district administrations can declare the results of their care requirements planning to be binding. If local authorities assume that more places in nursing homes are offered than needed, care housing benefits for residents in newly built facilities can be cancelled. In the case of an under-supply, however, no additional incentives are set for further investments. The sole aim is therefore to limit the supply of nursing home beds. Is such a market intervention in the public interest? The economic literature knows various constellations which regularly lead to failures of free markets. In these cases, state intervention and regulation can often increase the overall welfare. However, such justifications for market interventions are not apparent in the area of inpatient care. In fact, it seems more plausible that district administrations with mandatory care planning are driven by purely financial considerations. However, these are either based on a misperception of financial implications or on forbidden targets such as the anti-competitive protection of public operators against private competition. In fact, there is much evidence that the Landespflegegesetz, with the selective refusal of care housing benefits for residents of nursing homes, unconstitutionally limits the professional freedom which is protected according to Art. 12 I GG.

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Zeitschriftenartikel

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Exchange Rate Pass-Through into Swiss Prices

    Bavarian Journal of Applied Sciences, no. 2, pp. 176-197

    2016

    DOI: 10.25929/njxp-6z46

    Abstract anzeigen

    Seit der Finanzkrise verfolgt die US-amerikanische Notenbank (FED) einen sehr expansiven geldpolitischen Kurs. Die Zinsen wurden auf historische Niedrigstniveaus gesenkt, darüber hinaus griff die FED auf verschiedene Maßnahmen quantitativer Lockerungen zurück. Trotz dieser Ereignisse zeigen die ökonometrischen Analysen in diesem Papier, dass die klassischen Einflussfaktoren (Notenbankzinsen, Inflationserwartungen, Auslandsnachfrage nach US-Staatsanleihen) weiterhin signifikante Erklärungskraft besitzen. Allerdings sind diese Zusammenhänge in den letzten Jahren instabiler geworden. Darüber hinaus gibt es Anzeichen dafür, dass das Anleihenaufkaufprogramm der FED einen messbaren Einfluss auf die Langfristzinsen hat. JEL Klassifikationsnummern: E43, E52, E58. Since the financial crisis, the FED has followed an expansionary monetary policy stance. Interest rates have reached historical low levels and the FED introduced several variants of quantitative easing. Despite these actions, our econometric results show that traditional determinants of long-term interest rates (central bank rates, inflationary expectations, foreign demand for US bonds, the business cycle) still exert a significant influence. However, it turned out that the relationships have become more unstable in the last few years. Moreover, the asset purchases of the FED seem to have contributed to the low levels of long-term rates, at least partly.

    DigitalElektrotechnik und Medientechnik

    Zeitschriftenartikel

    Tanja Maier, Peter Faber, Stefan Schuster

    Using Code Metrics for Android Programming

    Bavarian Journal of Applied Sciences, no. 2, pp. 162-175

    2016

    DOI: 10.25929/y4b9-e908

    Abstract anzeigen

    Today, maintainability is of great importance for software projects. In this regard, software metrics play a crucial role in software development: these metrics may be used to objectively assess certain aspects of the software project at hand. We give an overview of available software metrics and evaluate their availability in software development tools. To that end, we explore their usage for the improvement of an Android app project – the E-WALD InCarApp. We provide evidence about their usefulness in a case study by measuring and comparing different aspects of the software project, leading to a derived software metric. We focus especially on measuring and improving code quality and compare these results to statements obtained from developer interviews which indicate that our derived metric may well be used to identify hot-spots for optimization. Wartbarkeit ist heutzutage von größter Wichtigkeit für Software-Projekte. Hierzu spielen Software-Metriken eine zentrale Rolle in der Software-Entwicklung: Diese Metriken können genutzt werden, um gewisse Aspekte des betrachteten Software-Projekts objektiv einzuordnen. Wir geben eine Übersicht über zur Verfügung stehende Software-Metriken und evaluieren ihre Verfügbarkeit in Software-Entwicklungs-Tools. Dazu betrachten wir ihre Anwendung bei der Verbesserung eines Android-App-Projekts – der E-WALD InCarApp. Wir weisen ihre Nutzbarkeit in einer Fallstudie nach, in der wir unterschiedliche Aspekte des Software-Projekts messen und vergleichen, was uns zu einer abgeleiteten Software-Metrik führt. Wir konzentrieren uns hier vor allem auf die Messung und Verbesserung der Code-Qualität insbesondere der Wartbarkeit und vergleichen die Resultate mit Aussagen aus Interviews mit den Software-Entwicklern. Die einfache abgeleitete Metrik erscheint dabei durchaus schon geeignet, um Hot-Spots für Optimierungspotenziale zu identifizieren.

    NachhaltigAngewandte Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen

    Zeitschriftenartikel

    J.-P. Richters, Rolf Rascher, Johannes Liebl, Engelbert Hofbauer, Manon Schilke

    Deflectometric Acquisition of Large Optical Surfaces “DaOS” Using a New Physical Measurement Principle: Vignetting Field Stop

    (Reprinted from Proceedings of SPIE Volume 10009: Third European Seminar on Precision Optics Manufacturing, 100090Y [Teisnach, April 12th 2016] doi:10.1117/12.2236134)

    Bavarian Journal of Applied Sciences, no. 2, pp. 146-161

    2016

    Abstract anzeigen

    The vignetting field stop procedure uses a deflectometric approach to acquire big Optical Surfaces – DaOS – and it offers the possibility to measure nearly any shape or form using a scanning routine. The basic physical measurement principle in DaOS is the vignettation of a quasi-parallel light beam emitted by an expanded light source in auto collimation arrangement with a reflecting element. Thereby nearly any curvature of the specimen, is measurable. Due to the fact, that even sign changes in the curvature can be detected, also aspheres and freeform surfaces of any size can be evaluated. In this publication the vignetting field stop procedure is discussed. Additionally the deflectometric setup is described. Because of some typical influences of beam deflection to the accuracy of angle measurement by using the vignetting principle, suitable methods of calibration for the sensor are examined and the results of these methods are presented. Furthermore, the technical principle of deflectometric measurements using an angle detecting device is explained inclusive of all random and systematic errors generated by the setup. The last part of this publication shows the actual result of test measurements with calculated absolute deviation of errors with a large lateral dimension as well as the determination of the maximal achievable lateral resolution by detecting mid frequent structures on flat and spherical test parts with a diameter of 300 mm. These measurements are compared critically to reference results which are recorded by interferometry and further scanning methods.

    NachhaltigAngewandte Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen

    Zeitschriftenartikel

    Gerald Fütterer

    Enabling Holographic 3D Displays with Bragg Diffraction Based Volume Gratings and First Approaches to the Reduction of Diffractive Cross Talk

    Bavarian Journal of Applied Sciences, no. 2, pp. 130-145

    2016

    DOI: 10.25929/276j-2q41

    Abstract anzeigen

    Photonics products often require enhanced optical functionality, which cannot be provided by state of the art optics. This is the case when high-end optical systems as for example holographic 3D displays are developed. Implementation of Bragg diffraction based volume gratings enables small form factor and high definition (HD) natural viewing experience of 3D objects. This is important for modeling 3D data, prototyping, CAD-CAM, computer-integrated manufacturing (CIM), global 3D teleconferencing and mobile infotainment. For example, holographic 3D displays, which are based on space bandwidth limited wave segment reconstruction, profit from the specific characteristics of thick hologram gratings, which can be referred to as Bragg diffraction based volume gratings. It is explained how to adapt angular, spectral and polarization selectivity in order to provide specific optical functionality, which is mandatory in order to realize HD holographic 3D displays. A short introduction to backlight units (BLU), complex valued spatial light modulators (C-SLM) and combined field lenses (cFL) of holographic 3D displays is given. The description of Bragg diffraction based volume gratings is based on the coupled wave theory (CWT). The usage of the 2nd on-Bragg maximum modulation is described. The advantage of the 2nd Bragg diffraction order is explained. Polarization beam splitter (PBS) geometries are described. Specific layouts of holographic 3D displays are explained. BLU and cFL are evaluated. It is shown how the suppression of diffractive crosstalk can be obtained. Oftmals benötigen neue Produkte der Photonik eine erweiterte optische Funktionalität, die nicht von optischen Standard-Komponenten bereitgestellt werden kann. Dies ist auch für die Entwicklung von holographischen 3D-Displays der Fall. Hierbei ermöglicht die Implementierung von Volumengittern, die auf der Bragg-Beugung basieren, eine kompakte Bauweise und eine natürliche Wahrnehmung von 3D-Objekten in HD-Auflösung. Dies ist für die Modellierung von 3D-Daten, die Erstellung von Prototypen, CAD-CAM, Computer integrierte Fertigung (CIM), weltweit arbeitende Telekonferenz-Systeme und mobiles Infotainment von Bedeutung. Holographische 3D-Displays, die auf einer, in der Bandbreite limitierten Rekonstruktion von Wellenfrontsegmenten beruhen, profitieren von der spezifischen Charakteristik dicker holographischer Gitter, welche als Bragg-Beugung basierte Volumengitter bezeichnet werden können. Es wird beschrieben, wie die Winkel-, Wellenlängen- und Polarisationsselektivität ausgelegt werden kann, um spezifische optische Funktionalitäten bereitzustellen. Diese sind unter anderem notwendig, um HD-fähige holographische 3D-Displays zu realisieren. Es wird eine kurze Einführung zu Hintergrundbeleuchtungseinheiten, komplexwertigen räumlichen Modulatoren und kombinierten Feldlinsen von holographischen 3D-Displays gegeben. Die Beschreibung Bragg-Beugung basierter Volumengitter erfolgt unter Nutzung der CWT (coupled wave theory). Es wird dargelegt, wie das 2-te Maximum der on-Bragg Modulation genutzt werden kann. Der Vorzug der 2-ten Bragg-Beugungsordnung wird erklärt. Polarisations-Strahlteiler-Geometrien werden beschrieben. Spezifische Anordnungen von holographischen 3D-Displays werden erklärt. Beleuchtungseinheiten und kombinierte Feldlinsen werden untersucht. Es wird beschrieben, wie die Unterdrückung diffraktiven Übersprechens erreicht werden kann.

    Hochschulleitung und -einrichtungen

    Zeitschriftenartikel

    Gregor Jaburek

    Zur Umsetzung verbeamteter Professoren

    Zeitschrift für Beamtenrecht (ZBR) - Fachzeitschrift für das Beamtenrecht und das öffentliche Dienstrecht

    2016

    Hochschulleitung und -einrichtungen

    Zeitschriftenartikel

    Gregor Jaburek

    Der "European Campus": EVTZ mbH als Modell internationaler Hochschulkooperation

    Wissenschaftsrecht (WissR) - Zeitschrift für deutsches und europäisches Wissenschaftsrecht, vol. 49

    2016