Publikationen


Suche nach „[Thesis]“ hat 54 Publikationen gefunden
Suchergebnis als PDF
    Maschinenbau und Mechatronik

    Hochschulschrift

    Franz Bergbauer

    Berechnung der gasdynamischen Vorgänge im Auslasssystem eines Dieselmotors

    1983

    Angewandte Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen

    Hochschulschrift

    Richard Hämmerle

    Ein Beitrag zur Ortung von leitfähigen oder ferromagnetischen Kugeln

    1981

    Angewandte Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen

    Hochschulschrift

    Richard Hämmerle

    Breitbandantennenverstärker im Dezimeterwellenbereich

    1977

    MobilNachhaltigTC Plattling MoMo

    Hochschulschrift

    Michael Sternad

    Silicon Insertion Electrodes for Lithium-Ion Batteries

    Abstract anzeigen

    Die voranschreitende Miniaturisierung von tragbaren elektronischen Geräten wie Mobiltelefonen, MP3-Playern, digitalen Fotokameras oder Notebookcomputern beziehungsweise die Implementierung von neuen Funktionen (GPS-Empfänger, Möglichkeiten zur Aufnahme und Wiedergabe von Videos, drahtlose Kommunikation) verstärken die Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien mit einer möglichst hohen volumetrischen Energiedichte. Silizium als das Anodenmaterial mit einer volumetrischen Ladungsdichte größer der von metallischem Lithium stellt ein besonders vielversprechendes Ausgangsmaterial für die vom Markt geforderte Steigerung der Leistungsfähig dar. Im Laufe der durchgeführten Arbeiten wurde ein Vorserienanodenmaterial bestehend aus amorphem Silizium charakterisiert, sowohl in Kombination mit kommerziellen EC/DEC basierenden Elektrolyten als auch unter Verwendung von filmbildenden Elektrolytadditiven wie Vinylencarbonat (VC) und Fluorethylencarbonat (FEC). Die Untersuchung schloss neben konventionellen, elektrochemischen Methoden auch die Anwendung von Rasterelektronen-mikroskopie (REM), HATR/FTIR-Spektroskopie, Ionenaustauschchromatographie (IC), Temperaturkontrollierte Druckcharakterisierung (TPC), Headspace-GC/MS und Pyrolyse-GC/MS ein. Gewonnene Erkenntnisse führten zur Identifizierung von maßgeblichen anorganischen und organischen SEI-Bestandteilen und zur Aufklärung ihrer Funktion innerhalb der funktionalen Anodendeckschicht. Mit dem Ziel die Zyklenfestigkeit beziehungsweise die durchschnittliche Enladekapazität der Siliziumanode im laufenden Betrieb zu erhöhen, wurden mehrere, teilweise neuentwickelte Techniken angewandt. Der Einsatz von Metallbeschichtungen und die Entdeckung von neuen Elektrolytadditiven ergaben eine Steigerung der Anodenkapazität nach 300 Zyklen von mehreren hundert Prozent im Vergleich zu der in herkömmlichen Batterie-konfigurationen.

    MobilNachhaltigTC Plattling MoMo

    Hochschulschrift

    Michael Sternad

    Entwicklung von Hochtemperaturelektrolyten für Lithium-Ionen-Batterien

    NachhaltigEuropan Campus Rottal-Inn

    Hochschulschrift

    Michael Laar

    Untersuchung der Tageslichtnutzung in den feucht-heißen Tropen am Beispiel Rio de Janeiro

    DOI: 10.25643/bauhaus-universitaet.47

    Abstract anzeigen

    Bei der Untersuchung der Tageslichtnutzung in den Tropen werden zunächst die geschichtliche Entwicklung der Architektur in Rio de Janeiro und ihre klimatische Anpassung, die Tageslichtsituation vor Ort und die Bedingungen für den visuellen Komfort an Bildschirmarbeitsplätzen in Bürogebäuden analysiert. In einem zweiten Schritt werden Auslegungskriterien für Tageslichtkontrollsysteme festgelegt und ein Auslegungskonzept erarbeitet. Auf dieser Grundlage wird über Simulationen mit Siview/Radiance das Potential 12 verschiedener Tageslichtkontrollsysteme für verschiedene Himmelszustände ermittelt. Über eine neu entwickelte Methodik wird die Tageslichtautonomie für verschiedene Fassadenorientierungen unter Einsatz der entwickelten Tageslichtkontrollsysteme für den Standort Rio de Janeiro ermittelt. Der Einfluss der Möblierung wird beispielhaft untersucht. Abschließend wird eine energetische Bilanz, die sowohl die Kunstlichteinsparung als auch die Kühllast durch Kunst- und Tageslicht berücksichtigt, an zwei Systemen beispielhaft erstellt.

    GesundAngewandte Gesundheitswissenschaften

    Hochschulschrift

    Richard Latzel

    Entwicklung und Zusammenhang von konditionellen Leistungsfaktoren und Spielleistung im deutschen Nachwuchsleistungs- und Profibasketball

    Ausgezeichnet mit dem Publikationspreis des Deutschen Basketball Bundes (DBB)

    Abstract anzeigen

    Konditionelle Leistungsfaktoren und ihr Einfluss auf die Spielleistung im deutschen Nachwuchsleistungs- und Profibasketball EINLEITUNG: Durch das komplexe Anforderungsprofil des professionellen Basketballs ist die Spielleistung auch von der athletischen Leistungsfähigkeit der Spieler bestimmt. Dennoch konnten bis dato nur wenige Studien eine direkte Verbindung zwischen Athletik und Spielleistung aufzeigen (McGill et al., 2012). Ziel der vorliegenden Arbeit war es daher, den Einfluss von basketballrelevanten konditionellen Fähigkeiten auf Komponenten der Spielleistung im deutschen Nachwuchsleistungs- und Profibasketball zu untersuchen. METHODIK: 89 Spieler der höchsten deutschen Basketball Jugendligen ( JBBL: n=37, Alter: 14,8 ± 0,6 Jahre, Größe: 182,8 ± 7,6 cm, Gewicht: 67,6 ± 12,7 kg; NBBL: n=27, Alter: 17,0 ± 0,8 Jahre, Größe: 192,3 ± 7,8 cm, Gewicht: 80 ± 10,2 kg) sowie der 1. Bundesliga (BBL: n=25, Alter: 26,3 ± 3,6 Jahre, Größe: 196,0 ± 9,5 cm, Gewicht: 101,3 ± 9,8 kg) nahmen jeweils vor einer Saison an einer basketballspezifischen Leistungsdiagnostik teil. Alle Spieler durchliefen Tests der Schnelligkeit (21m-Sprint (23m, s), 10x15m Wiederholungssprinttest (RST, s)), Sprungkraft (No step vertical jump (NSVJ, cm), Maximal- sprung mit Anlauf (MVJ, cm), 30s Wiederholungssprungtest (30s, W/kg)), Agilität (Lane Agility (LA, s), T-Test (MAT, s)) und Ausdauer (YoYo IR1-Test (YoYo-IR1, m)). In der anschließenden Saison wurden ausgesuchte Parameter der Spielleistung erhoben (Anzahl der Spiele und Einsatzzeit, Punkte, Assists, Rebounds, Steals, Blocks, Effektivitätswert). ERGEBNISSE: Bei den JBBL- Spielern korrelierten nahezu alle erhobenen Fitnessdaten signifikant mit einem oder mehreren Merkmalen der Spielleistung (p<0,05), wobei LAT den größten Einfluss auf Einsatzzeit (r=-0,64), Punkte (r=-0,66), Assists (r=-0,64), Steals (r=-0,63) und Effektivitätswert (r=-0,64) hatte. Bei den NBBL-Spielern wiesen NSVJ, MVJ, RST, 23m und LAT ebenfalls einen signifikanten Zusammenhang mit Einsatzzeit, Assists und Steals auf. Bei den Profispielern korrelierten nur noch NSVJ and MVJ signifikant mit Rebounds und LAT signifikant mit Steals. Zudem wurden positionsspezifische Unterschiede festgestellt: in allen untersuchten Altersklassen korrelierten bei den Spielern der Positionen 1-3 vor allem die Leistungen in den Agilitätstests, und bei den Spielern der Positionen 4 und 5 vor allem die Reichhöhen im Standsprung mit den für ihre Positionen wichtigsten Parametern der Spielleistung. Der Vergleich mit der internationalen Leistungsspitze ergab ein insgesamt niedrigeres konditionelles Leistungsniveau des deutschen Nachwuchsleistungs- und Profibasketballs. DISKUSSION: Diese Ergebnisse zeigen, dass im Nachwuchsleistungsbasketball eine hohe allgemeine Fitness die Grundlage hoher Spielleistung bildet, während im Profibasketball vor allem positionsspezifische Aspekte der Fitness einen direkten Einfluss auf ausgesuchte Parameter der Spielleistung nehmen. Dies, und der im internationalen Vergleich niedrigere konditionelle Leistungsstand erweisen, dass das Konditionstraining in der Trainingspraxis des deutschen Nachwuchsleistungs- und Profibasketballs eine deutliche Aufwertung erfahren sollte.

    NachhaltigAngewandte Naturwissenschaften und WirtschaftsingenieurwesenTC Teisnach Sensorik

    Hochschulschrift

    Maria Kufner

    Fabrication and characterization of micro-lenses with high numerical apertures in PMMA

    Dissertation

    Europan Campus Rottal-Inn

    Hochschulschrift

    Michelle Cummings-Koether

    Coming Home: International Assignments and Repatriation from an International Perspective

    Abstract anzeigen

    This dissertation states that both the psychological contract and cultural adjustment are determinates for the success or failure of an international assignment. To support this hypothesis, I consulted research covering the complete spectrum of international assignments, starting with the selection of potential candidates until completion of repatriation, to ascertain the effect of the psychological contract and cultural adjustment on each of these stages. Special focus was placed on repatriation, in order to explore the influence of this phase on the success of assignments as a whole. Each step is examined in detail and compared to the hypothesis, e.g. selection criteria, preparation, intercultural training, host-culture adjustment, culture shock and repatriation, including reverse culture shock and employee turnover. This research in the area of international assignments, spanning 40 years and five continents, was examined, and the findings were combined in order to provide a complete overview. To achieve this overview, a triangulation of quantitative, qualitative and narrative research was done. I conducted a correlating research study to examine international assignments from the perspective of both intercultural trainers and organizations. These results were then compared with the opinions of experts in the industry to provide an overview between industry and academic findings in the field. All findings were then used to create an Expectation Dependency Model. My review of the overall research on international assignments has shown that much of it has limited or sometimes contradictory data. Although not a central task of this paper, I did identify some of the most important areas in need further, detailed research, especially in the areas of repatriation, adjustment of the spouse and family during and after the assignment, as well as employee turnover after return to the home country.

    GesundAngewandte Gesundheitswissenschaften

    Hochschulschrift

    Melanie Kappelmann-Fenzl

    Regulation und Funktion des Trankriptionsfaktors c-Jun im malignen Melanom

    NachhaltigAngewandte Naturwissenschaften und WirtschaftsingenieurwesenTAZ Spiegelau

    Hochschulschrift

    Günther Ruhl

    XPS-Studien oberflächenchemischer Prozesse beim Plasmaätzen von (Mn,Zn)Ferriten und der MOCVD von TiNxCy

    GesundAngewandte Gesundheitswissenschaften

    Hochschulschrift

    Doris Eberhardt

    Integration akademischer Berufsrollen in die Pflegepraxis. Eine empirische Untersuchung aus praxeologischer Perspektive

    DigitalElektrotechnik und Medientechnik

    Hochschulschrift

    Andreas Fischer

    An Evaluation Methodology for Virtual Network Embedding

    Abstract anzeigen

    The increasing scale and complexity of computer networks imposes a need for highly flexible management mechanisms. The concept of network virtualization promises to provide this flexibility. Multiple arbitrary virtual networks can be constructed on top of a single substrate network. This allows network operators and service providers to tailor their network topologies to the specific needs of any offered service. However, the assignment of resources proves to be a problem. Each newly defined virtual network must be realized by assigning appropriate physical resources. For a given set of virtual networks, two questions arise: Can all virtual networks be accommodated in the given substrate network? And how should the respective resources be assigned? The underlying problem is commonly known as the Virtual Network Embedding problem. A multitude of algorithms has already been proposed, aiming to provide solutions to that problem under various constraints. For the evaluation of these algorithms typically an empirical approach is adopted, using artificially created random problem instances. However, due to complex effects of random problem generation the obtained results can be hard to interpret correctly. A structured evaluation methodology that can avoid these effects is currently missing. This thesis aims to fill that gap. Based on a thorough understanding of the problem itself, the effects of random problem generation are highlighted. A new simulation architecture is defined, increasing the flexibility for experimentation with embedding algorithms. A novel way of generating embedding problems is presented which migitates the effects of conventional problem generation approaches. An evaluation using these newly defined concepts demonstrates how new insights on algorithm behavior can be gained. The proposed concepts support experimenters in obtaining more precise and tangible evaluation data for embedding algorithms.

    Elektrotechnik und Medientechnik

    Hochschulschrift

    Götz Winterfeldt

    Reconstruction dynamique du ventricule gauche à partir de séquences d'images échographiques

    DigitalTC Freyung

    Hochschulschrift

    Luis Ramirez Camargo

    Spatiotemporal modelling for renewable distributed energy generation planning for municipalities

    Angewandte Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen

    Hochschulschrift

    Engelbert Hofbauer

    Optisches Verfahren zur zweidimensionalen Messung von Winkeln und Winkeländerungen bei großen Messabständen

    Maschinenbau und Mechatronik

    Hochschulschrift

    Simone Walker-Hertkorn

    Geothermal energy - an important but disregarded form of renewable energy

    Geological situation, projects and economy in Austria

    Abstract anzeigen

    This study deals with the topic geothermal energy. Although geothermal energy is an important energy sector within the area of the renewable energies, the European policy downgraded this important, promising energy sector in 1999. Normally, geothermal energy cannot be regarded as a renewable energy source because the heat content of the Earth, the gravitational heat, the source heat, frictional heat and the decay of radioactive isotopes in the further process of geologic history will eventually be exhausted. However, we are referring here to many millions of years. At the present time, geothermal energy can thus be regarded as an inexhaustible renewable energy source. This work is focused on the geothermal situation in Austria. For many people, the term 'geothermal energy' is associated with countries such as Iceland, Italy (Larderello) and New Zealand. However, in Austria there are also innovative projects in the geothermal energy sector that only very few people know about. Some of these trend-setting projects are presented here. Regarding the total situation in Austria, the geothermal potential is described specifically for the Calcareous Alpine nappe and the Vienna Basin. Furthermore, the first results concerning successful injection in Upper Austria and up to now unconsidered locations for geothermal energy plants are presented. This work attempts to present the attractiveness of geothermal energy projects to the public, thus emphasizing the importance of discussing it again on the political level.

    Bauingenieurwesen und Umwelttechnik

    Hochschulschrift

    Kai Haase

    Durchbrüche in Brettschichtholzträgern

    Spannungstheoretische und bruchmechanische Untersuchungen

    Maschinenbau und Mechatronik

    Hochschulschrift

    Roland Weitl

    Zur Tragfähigkeitsberechnung von Wälzlagern und Stirnrädern

    Angewandte Gesundheitswissenschaften

    Hochschulschrift

    Stephanie Hecht

    Evaluation einer multimodalen Präventivintervention: Die Neue Rückenschule