Publikationen


Suche nach „[Zink] [Roland]“ hat 137 Publikationen gefunden
Suchergebnis als PDF
    DigitalNachhaltigAngewandte InformatikTC Freyung

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    Melanie Piser, Sebastian Wöllmann, Roland Zink

    Adolescents in Spatial Planning - A Digital Participation Platform for Smart Environmental and Democratic Education in Schools

    Journal of Digital Landscape Architecture (JoDLA) 5-2020, Berlin; Offenbach, vol. 5

    2020

    ISBN: 978-3-87907-690-1

    DigitalAngewandte InformatikTC Freyung

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    Sebastian Wöllmann, Roland Zink, Melanie Piser

    3D Mapping to collect volunteered geographic information

    [Accepted for publication]

    Proceedings of the 2020 10th International Conference on Advanced Computer Information Technologies (ACIT) [September 6-8, 2020; Deggendorf]

    2020

    NachhaltigAngewandte InformatikTC Freyung

    Zeitschriftenartikel

    D. Kammerl, Roland Zink

    Nachhaltigkeitsdiamant – Bewertungs- und Implementierungsmethode für eine nachhaltigkeitsorientierte Produktentwicklung

    Bavarian Journal of Applied Sciences, vol. 5, no. 1, pp. 423-434

    2019

    DOI: 10.25929/bjas.v5i1.71

    Abstract anzeigen

    Im vorliegenden Beitrag wird eine Methode beschrieben, um Nachhaltigkeit in der Produkt- und Produkt-Service-System-Entwicklung zu bewerten. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf der frühen Phase der Entwicklung, um im Gegensatz zu einer Vielzahl der bestehenden Bewertungsmethoden proaktiv und nicht reaktiv handeln zu können. Mithilfe der Methode wird der komplexe Sachverhalt der Nachhaltigkeit messbar und graphisch auf einfach verständliche Art und Weise dargestellt.

    DigitalAngewandte InformatikTC Freyung

    Zeitschriftenartikel

    Roland Zink, Melanie Piser, Sebastian Wöllmann

    Kommunale Homepages zur nachhaltigen Bürgerkommunikation und -partizipation – ein Vergleich von Stadt und Land

    Bavarian Journal of Applied Sciences, vol. 5, no. 1, pp. 412-422

    2019

    Abstract anzeigen

    Motiviert durch die aktuellen Trends in der digitalen Kommunikation hin zu interaktiven Homepages und Sozialen Medien, thematisiert dieser Beitrag das quantitative Angebot von digitalen Funktionen auf kommunalen Homepages im Vergleich von Stadt und Land. Dazu findet eine Sichtung von insgesamt 209 Homepages von Kommunen in Bayern mit unterschiedlicher Einwohnergröße und unterschiedlicher infrastruktureller Ausgangslage statt. Die Analyse unterscheidet dabei in die etablierten Bereiche des (1) Bürgerkontakts (Web 1.0) sowie in (2) Bürgerdialog und (3) Soziale Medien mit interaktiven und Web 2.0-Angeboten. Die Ergebnisse zeigen, dass ländliche Kommunen in den beiden ersten Kategorien mit den städtischen Kommunen auf Augenhöhe agieren, beim Einsatz Sozialer Medien aber bisher weit zurückbleiben. Gründe hierfür können sowohl mangelnde Kompetenzen im Umgang mit Sozialen Medien als auch die infrastrukturelle, personelle und finanzielle Ausstattung der Kommune sein. Dennoch bedarf es künftig einer proaktiven Herangehensweise der Kommunen, um diese Lücke zu schließen und moderne digitale Kommunikationsangebote im ländlichen Raum weiter zu stärken. Recent trends show the development from digital communication to interactive homepages and social media features. This contribution discusses the quantifiable offer of digital features on urban and rural municipal homepages in comparison. For this, 209 homepages of Bavarian municipalities with differences concerning population and infrastructural situation were analyzed. The analysis discerns three sections: (1) contact with citizens (web 1.0), (2) dialogue with inhabitants and (3) social media and interactive web 2.0 features. The results show that urban and rural municipalities are head to head in the first two categories, in the third case, however, the rural areas are left far behind. Reasons for this might be the lack of competences in using social media and the lack of infrastructural, personal and financial resources. It is necessary to actively tackle this issue in order to close this gap and to strengthen contemporary communication in rural areas.

    NachhaltigAngewandte GesundheitswissenschaftenAngewandte InformatikTC Freyung

    Zeitschriftenartikel

    Roland Zink, Bernhard Bleyer

    Einleitung: Sustainable Development Goals und ihre Orientierungsfunktion für angewandte Wissenschaften

    Bavarian Journal of Applied Sciences, vol. 5, no. 1, pp. 406-411

    2019

    DOI: 10.25929/bjas.v5i1.82

    DigitalAngewandte InformatikTC Freyung

    Zeitschriftenartikel

    S. Schmuderer, Roland Zink, W. Gamerith

    Citizen Participation via Digital Maps: A Comparison of Current Applications

    GI Forum - Journal of Geographic Information Science, vol. 7, no. 2, pp. 34-46

    2019

    DOI: 10.1553/giscience2019_02_s34

    Abstract anzeigen

    The effects of digitization on social coexistence have been a subject of controversynot only since the increased use of social media for political campaigns. Digital platforms are also being developed which,from the perspective of spatial planning and geography,enhancecommunication between administrations and citizens at the local municipal level. These applications are being developedin relation to three areas:(1)the everyday experiences and competences of citizens in dealing with geomedia, especially the use of smartphones; (2)the individual process design for a particularparticipatory case; (3)the desired societal or local political benefit. This paperdeals with these three aspects and discusses five selected examples of how digital participation platforms can be designed to include the use of geomedia. Based on experiences with the proprietary development of the web application PUBinPLAN in particular and on itscomparisonwith other platforms, insights can be derived with regard to success factors as well as to opportunities and risks

    DigitalNachhaltigAngewandte InformatikTC Freyung

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    Melanie Piser, Roland Zink

    Digitale Partizipation zur integrativen und nachhaltigen Gestaltung ländlicher Räume

    Book of Abstracts

    2019

    ISBN: 978-3-902614-55-1

    NachhaltigElektrotechnik und MedientechnikTC Freyung

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    Melanie Piser, Roland Zink, Sebastian Wöllmann

    Smart Landscapes and PUBinPLAN - Digital Participation for Creating Sustainable Rural Regions

    Proceedings of the 9th International Conference on Advanced Computer Information Technologies (ACIT) [June 5-7, 2019; České Budějovice, Czech Republic]

    2019

    DOI: 10.1109/ACITT.2019.8779892

    Abstract anzeigen

    This paper discusses the impact of ICT for creating sustainable rural regions. An empirical analysis of 255 Bavarian communes in 2018 showed, that there is a lack of digital content on the communes' homepages. New ideas are needed for participation and communication in rural communes. To close this gap, PUB in PLAN, a digital participation platform was initiated. This platform is the basement for new, smart and effective participation projects using digital and analog forms of moderation for sustainable and intelligent city developments.

    MobilElektrotechnik und MedientechnikTC Freyung

    Zeitschriftenartikel

    Raphaela Pagany, Anna Marquardt, Roland Zink

    Electric Charging Demand Location Model—A User- and Destination-Based Locating Approach for Electric Vehicle Charging Stations

    Sustainability, vol. 11, no. 8

    2019

    DOI: 10.3390/su11082301

    Abstract anzeigen

    In recent years, with the increased focus on climate protection, electric vehicles (EVs) have become a relevant alternative to conventional motorized vehicles. Even though the market share of EVs is still comparatively low, there are ongoing considerations for integrating EVs in transportation systems. Along with pushing EV sales numbers, the installation of charging infrastructure is necessary. This paper presents a user- and destination-based approach for locating charging stations (CSs) for EVs—the electric charging demand location (ECDL) model. With regard to the daily activities of potential EV users, potential positions for CSs are derived on a micro-location level in public and semipublic spaces using geographic information systems (GIS). Depending on the vehicle users’ dwell times and visiting frequencies at potential points of interest (POIs), the charging demand at such locations is calculated. The model is mainly based on a survey analyzing the average time spent per daily activity, regional data about driver and vehicle ownership numbers, and the georeferenced localization of regularly visited POIs. Optimal sites for parking and charging EVs within the POIs neighborhood are selected based on walking distance calculations, including spatial neighborhood effects, such as the density of POIs. In a case study in southeastern Germany, the model identifies concrete places with the highest overall demand for CSs, resulting in an extensive coverage of the electric energy demand while considering as many destinations within the acceptable walking distance threshold as possible.

    DigitalMobilElektrotechnik und MedientechnikTC Freyung

    Zeitschriftenartikel

    Javier Valdés, Jane Wuth, Roland Zink, Sebastian Schröck, Matthias Schmidbauer

    Extracting Relevant Points of Interest from Open Street Map to Support E-Mobility Infrastructure Models

    Bavarian Journal of Applied Sciences, vol. 4, no. 1, pp. 323-341

    2018

    DOI: 10.25929/bjas.v4i1.51

    Abstract anzeigen

    Neben kommerziell bereitgestellten Geodaten nehmen freiwillig erhobene geographische Daten (VGI, volunteered geographic information) in der Forschung einen wachsenden Stellenwert ein. Plattformen wie OpenStreetMap (OSM) bieten inzwischen eine enorme Menge an Geodaten, deren Qualität und deren Mehrwert für die Forschung zunehmend kritisch betrachtet werden. Besonders dann, wenn es um räumliche Planung geht, müssen die Daten vor der Anwendung angemessen validiert und bereinigt werden. In diesem Artikel wird ein Datenverarbeitungsmodell vorgestellt, mit dem OSM-Daten so aufbereitet werden können, dass der Bedarf an Ladeinfrastruktur für Elektroautos über von Nutzern eingetragene Point of Interests (POI) räumlich möglichst genau erfasst und abgebildet werden kann. Zunächst erfolgt eine Selektion relevanter Datensets durch eine Prävalidierung. Im zweiten Schritt werden die wichtigsten POI selektiert und spezifiziert. In einem dritten Schritt werden alle OSM-immanenten Schwierigkeiten beseitigt. Das hier vorgestellte Datenverarbeitungsmodell ist auf das Thema Elektromobilität zugeschnitten, für welches POIs in die vier Zeitkategorien Arbeit, Leben, Einkaufen und Freizeit eingeteilt werden, um so den Bedarf an Ladeinfrastruktur zu erheben. Durch dieses Modell der Datenverarbeitung soll die Energienachfrage für Elektroautos räumlich möglichst realistisch dargestellt werden und Rohdaten mit ihren bekannten Fehlern durch den OSM-Datensammlungsprozess bereinigt aufbereitet werden. Anhand einer Fallstudie, die im bayerisch-tschechischen Grenzraum durchgeführt wurde, wird gezeigt, dass die Fehlerrate durch die Implementierung validierter Daten um ca 10% reduziert werden kann.

    MobilElektrotechnik und MedientechnikTC Freyung

    Vortrag

    Javier Valdés, Jane Wuth, Matthias Schmidbauer, Roland Zink

    Generating mobility solutions to electric vehicle charging stations using Open Street Map data

    Geomatika Konference, Pilsen, Tschechische Republik

    2018

    MobilElektrotechnik und MedientechnikTC Freyung

    Vortrag

    Javier Valdés, Jane Wuth, Roland Zink

    Eroad - Modelling electric vehicle charging stations using Open Street Map data

    3. Deggendorfer Fachsymposium Elektromobiltät der Zukunft, Deggendorf

    2018

    MobilElektrotechnik und MedientechnikTC Freyung

    Vortrag

    Javier Valdés, Jane Wuth, Matthias Schmidbauer, Roland Zink

    Eroad - Modelling electric vehicle charging stations using Open Street Map data

    Posterpräsentation

    4. Jahreskonferenz des Netzwerks INDIGO (Internet und Digitalisierung Ostbayern), Deggendorf

    2018

    DigitalTC Freyung

    Vortrag

    Melanie Piser, S. Schmuderer, Roland Zink

    Bürgerbeteiligung auf dem Land - das Beispiel PUBinPLAN

    Silicon Vilstal Mitmachfestival, Geisenhausen

    2018

    DigitalMobilNachhaltigElektrotechnik und MedientechnikTC Freyung

    Zeitschriftenartikel

    Anna Marquardt, Raphaela Pagany, Roland Zink

    Wohin mit den Strom-Tankstellen

    arcAKTUELL: Location Intelligence - Das Wesentliche finden, no. 2, pp. 60-61

    2018

    DigitalMobilElektrotechnik und MedientechnikTC Freyung

    Vortrag

    Martin Steininger, Roland Zink, Gerald Kupris

    Genauigkeitsmessung verschiedener GNSS-Empfänger. Studie zur Nutzung von GNSS-Empfängern für autonomes Fahren

    Posterpräsentation

    5. Tag der Forschung, Deggendorf

    2018

    NachhaltigAngewandte GesundheitswissenschaftenAngewandte Naturwissenschaften und WirtschaftsingenieurwesenAngewandte WirtschaftswissenschaftenTC Freyung

    Vortrag

    Bernhard Bleyer, Jennifer Brinkmann, Raimund Brotsack, Herbert Fischer, Anna Marquardt, Christian Rester, Roland Zink

    Bildung für nachhaltige Entwicklung an der Technischen Hochschule Deggendorf

    Posterpräsentation

    Netzwerktreffen Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) zum Thema "Bildung für nachhaltige Entwicklung - Wie kann die Implementierung gelingen?", München

    2018

    DigitalNachhaltigTC Freyung

    Roland Zink

    PUBinPlan - Public in spatial planning supported by information and communication technology : Abschlussbericht im Programm Forschung an Fachhochschulen Förderlinie FHprofUnt :Berichtszeitraum 01.03.2015-31.08.2017

    2017

    NachhaltigTC Freyung

    Zeitschriftenartikel

    Roland Zink, Stefan Küspert, Lena Schandra, Anna Marquardt, R. Pauli

    Iwork2Present – Kinder und Jugendliche als Ideenquelle zur Gestaltung der Städte von morgen.

    Umweltpsychologie, vol. 21, no. 2, pp. 101-119

    2017

    Abstract anzeigen

    Es gibt ein starkes politisches Bekenntnis zu Partizipation, die Umsetzung scheint aber vor vielen Herausforderungen zu stehen. Der Beitrag nimmt diese Herausforderung als Motivation und stellt ein Beteiligungsverfahren vor, mit dem sich Kinder und Jugendliche motivieren lassen, an der Gestaltung von öffentlichen Räumen aktiv mitzuwirken. Zudem wird ein Praxisbericht zur Umsetzung des Konzeptes gegeben. Das präsentierte Konzept Iwork2Present wurde für den Wettbewerb „Zukunftsstadt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung entwickelt und im Zeitraum von Juli 2015 bis März 2016 zusammen mit der Stadt Freyung und knapp 1.000 Schüler*innen an vier Schulen im Projekt freYOUNG durchgeführt. freYOUNG – mit Jugendlichen den öffentlichen Stadtraum der Zukunft gestalten – berücksichtigt mit der Fokussierung auf den öffentlichen Raum dezidiert den Handlungsspielraum einer Kommune. Abseits des privaten Bereiches, bei welchem die Gestaltungsmöglichkeiten der Kommune stark begrenzt sind, ist es gerade der öffentliche Raum (z. B. Bushaltestellen, Spielplätze, Jugendtreffs), in welchem Begegnungen, Zusammenleben, Gemeinschaft und Austausch gelebt und praktiziert werden. Den jungen Menschen hier Anknüpfungspunkte aufzuzeigen, diesen Raum eigenverantwortlich nachhaltig zu entwickeln, und voranzubringen, ist die Idee des Vorhabens. Der Artikel beschreibt das Konzept und reflektiert die Ergebnisse in Bezug auf seine praktische Umsetzbarkeit.

    DigitalNachhaltigElektrotechnik und Medientechnik

    Zeitschriftenartikel

    Roland Zink, Martin Steininger

    Augmented Reality for Digital Geo-Based Participation to Integrate Citizens in Municipality Planning Processes

    Bavarian Journal of Applied Sciences, vol. 3, no. 1, pp. 248-260

    2017

    DOI: 10.25929/zpn3-3v70

    Abstract anzeigen

    The effective participation of citizens is regarded as an essential aspect when social friction in spatial and regional planning is to be avoided. However, in which form participation should be enabled is often controversial and is currently undergoing a significant change as communication and spatial planning become increasingly digitized. Motivated by this social and economic relevance, this paper presents the development of the digital application PUBinPLAN which aims at rendering spatial planning processes more transparent and interactive. In order to meet this challenge, the approach combines the methods of Public Participation GIS, Crowdsourcing and Augmented Reality. As a browser solution (HTML5, CSS, JavaScript, CakePHP), an application is created for both desktop and mobile use. In addition to the conceptual description of PUBinPLAN, this publication focuses on the Augmented Reality application which is developed as a hybrid app. In combination with Wikitude SDK the cross-platform Cordova is used as a development framework. First results show a 3D park bench from Trimble SketchUP 3D Warehouse visualized via Mobile Monitor Augmented Reality.