Publikationen


Suche nach „[K.] [Pagenkopf]“ hat 5 Publikationen gefunden
Suchergebnis als PDF
    MobilEuropan Campus Rottal-Inn

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    Marcus Herntrei, T. Wiesen, K. Pagenkopf

    Evaluierung von ausgewählten Bestandteilen des barrierefreien Naturerlebens in der Nationalparkregion Eifel

    Wandel im Tourismus, vol. Band 23

    2018

    ISBN: 978-3-503-18192-6

    Angewandte Gesundheitswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    Marcus Herntrei, T. Wiesen, K. Pagenkopf

    Case Study: Eifel National Park (Germany)

    Design for All in Tourism Destinations

    2017

    MobilEuropan Campus Rottal-Inn

    Vortrag

    Marcus Herntrei, T. Wiesen, K. Pagenkopf

    Demographischer Wandel im Naturtourismus –Wie profitieren Gäste von barrierefreien Angeboten?

    Das Beispiel Nationalparkregion Eifel

    21. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft (DGT), Insel Mainau

    MobilEuropan Campus Rottal-Inn

    Vortrag

    Marcus Herntrei, K. Pagenkopf

    Evaluierung von ausgewählten Bestandteilen des barrierefreien Naturerlebens in der Nationalparkregion Eifel

    Vortrag zum Projektabschluss, Heimbach

    Angewandte Gesundheitswissenschaften

    Marcus Herntrei, K. Pagenkopf

    Evaluierung von ausgewählten Bestandteilen des barrierefreien Naturerlebens in der Nationalparkregion Eifel

    Endbericht

    Abstract anzeigen

    Barrierefreier Tourismus und Naturerlebnis für Alle ist nicht nur ein Menschenrecht, das sich aus der Behindertenrechtkonvention der Vereinten Nationen ableitet, sondern zugleich auch ein wirtschaftliches Wachstumssegment mit großen ökonomischen Potenzialen. Ein Treiber hierfür stellt die demografische Entwicklung dar. So wird die Nachfrage nach barrierefreien Angeboten stark zunehmen. Dies führt jedoch auch zu einer Ausweitung des Spektrums der Anspruchsgruppen. Von barrierefreien Angeboten profitieren nicht nur behinderte Menschen, sondern beispielsweise auch ältere Gäste oder Familien mit Kindern- ganz im Sinne der Faustformel: Barrierefreiheit ist für 10 Prozent der Bevölkerung unabdingbar, für 40 Prozent notwendig und für 100 Prozent komfortabel und ein Qualitätsmerkmal (vgl. BMWi 2003).