Publikationen


Suche nach „[C.-H.] [Schlag]“ hat 32 Publikationen gefunden
Suchergebnis als PDF
    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Zeitschriftenartikel

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Exchange Rate Pass-Through into Swiss Prices

    Bavarian Journal of Applied Sciences, no. 2, pp. 176-197

    2016

    DOI: 10.25929/njxp-6z46

    Abstract anzeigen

    Seit der Finanzkrise verfolgt die US-amerikanische Notenbank (FED) einen sehr expansiven geldpolitischen Kurs. Die Zinsen wurden auf historische Niedrigstniveaus gesenkt, darüber hinaus griff die FED auf verschiedene Maßnahmen quantitativer Lockerungen zurück. Trotz dieser Ereignisse zeigen die ökonometrischen Analysen in diesem Papier, dass die klassischen Einflussfaktoren (Notenbankzinsen, Inflationserwartungen, Auslandsnachfrage nach US-Staatsanleihen) weiterhin signifikante Erklärungskraft besitzen. Allerdings sind diese Zusammenhänge in den letzten Jahren instabiler geworden. Darüber hinaus gibt es Anzeichen dafür, dass das Anleihenaufkaufprogramm der FED einen messbaren Einfluss auf die Langfristzinsen hat. JEL Klassifikationsnummern: E43, E52, E58. Since the financial crisis, the FED has followed an expansionary monetary policy stance. Interest rates have reached historical low levels and the FED introduced several variants of quantitative easing. Despite these actions, our econometric results show that traditional determinants of long-term interest rates (central bank rates, inflationary expectations, foreign demand for US bonds, the business cycle) still exert a significant influence. However, it turned out that the relationships have become more unstable in the last few years. Moreover, the asset purchases of the FED seem to have contributed to the low levels of long-term rates, at least partly.

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Small, Smart, Special: Der Mikrostaat Liechtenstein und sein Budget

    KOFL Working Papers, Vaduz; Liechtenstein, vol. No. 13

    September 2013

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    La valeur ajoutée des institutions financières est-elle surestimée?

    La Vie economique, Bern, Schweiz, vol. 50/2

    2013

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Wird die Wertschöpfung der Kreditinstitute zu hoch ausgewiesen?

    Die Volkswirtschaft, vol. 5

    2013

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Les tenants et les aboutissants de l'épargne en Suisse

    La Vie economique, Bern, Schweiz, vol. 50/2

    2013

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Wofür und für wen spart die Schweiz?

    Die Volkswirtschaft, vol. 5

    2013

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Wird die Wertschöpfung der Kreditinstitute zu hoch ausgewiesen?

    Strukturberichterstattung, Bern, Schweiz, vol. 50/2

    2013

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Wofür und für wen spart die Schweiz?

    Der Einfluss der finanziellen Globalisierung auf die Vermögensbildung und -struktur in der Schweiz

    Strukturberichterstattung, Bern, Schweiz, vol. 50/4

    2013

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Zeitschriftenartikel

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Occupy Risk Weighting: How the Minimum Leverage Ratio dominates Capital Requirements

    A Swiss Example

    Journal of Financial Regulation and Compliance, vol. 21, no. 4, pp. 353-372

    2013

    Abstract anzeigen

    Purpose – In September 2009, G20 representatives called for introducing a minimum leverage ratio as an instrument of financial regulation. It is supposed to assure a certain degree of core capital for banks, independent of the controversial procedures used to assess risk. The paper aims to discuss these issues. Design/methodology/approach – This paper discusses the interaction and tensions between the leverage ratio and risk-based capital requirements, using financial data of the Swiss systemically important bank United Bank of Switzerland. Findings – It can be shown that the leverage ratio potentially undermines risk weighting such that banks feel encouraged to take greater risks. Originality/value – The paper proposes an alternative instrument that is conceived as a base risk weight and functions as a backstop. It ensures a minimum core capital ratio, based on unweighted total exposure by ensuring a minimum ratio of risk-weighted to total assets for all banks. The proposed measure is easy to compute like the leverage ratio, and also like the latter, it is independent of risk weighting. Yet, its primary advantage is that it does not supersede risk-based capital adequacy targets, but rather supplements them.

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    A. Brunhart, C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Drei Phasen des Potentialwachstums in Liechtenstein

    KOFL Working Papers, Vaduz; Liechtenstein, vol. No. 11

    Januar 2012

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Ausländerbeschäftigung in Liechtenstein: Fluch oder Segen?

    KOFL Working Papers, Vaduz; Liechtenstein, vol. No. 12

    August 2012

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann, S. Simon

    Ökonomie, Arbeitskräfte und Zuwanderung

    Migration: Fakten und Analysen zu Liechtenstein, Bendern, Liechtenstein

    2012

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Hochschulen im Zentrum der Wachstumspolitik

    Von der europäischen zur liechtensteinischen Perspektive

    KOFL Studien, Vaduz; Liechtenstein, vol. No. 8

    August 2012

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Volkswirtschaftlicher Nutzen einer Spielbank mit Annexbetrieben für das Fürstentum Liechtenstein

    KOFL Studien, Vaduz; Liechtenstein, vol. No. 7

    März 2011

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Frankenstärke und Importpreisreagibilität: Kurz-, mittel- und langfristige Effekte

    KOFL Working Papers, Vaduz; Liechtenstein, vol. No. 10

    Oktober 2011

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Simulationen zur Entwicklung des Budgets der Arbeitslosenversicherung in Liechtenstein: Auswirkungen der Totalrevision des Gesetzes über die Arbeitslosenversicherung sowie der Umsetzung der EU-Verordnung 883/2004/EG

    KOFL Studien, Vaduz; Liechtenstein, vol. No. 6

    März 2010

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Das Schweizer Eigenmittelregime für Großbanken: Work in Progress

    KOFL Working Papers, Vaduz; Liechtenstein, vol. No. 7

    Juli 2010

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Beitrag (Sammelband oder Tagungsband)

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Eine effektive Alternative zur Leverage Ratio

    KOFL Working Papers, Vaduz; Liechtenstein, vol. No. 8

    August 2010

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Zeitschriftenartikel

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Die Reform des Schweizer Eigenmittelregimes für Großbanken

    Wirtschaftsdienst - Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, vol. 90, no. 8, pp. 531-539

    2010

    Angewandte Wirtschaftswissenschaften

    Zeitschriftenartikel

    C.-H. Schlag, Kersten Kellermann

    Eine effektive Alternative zur Leverage Ratio

    ifo Schnelldienst (Institut für Wirtschaftsforschung, München), no. 16, pp. 26-34

    2010