Theatiner-Projekt

Forschungsschwerpunkt
Nachhaltiges Wirtschaften, Innovative Werkstoffe & Energie
Laufzeit

01.10.2008 - 30.09.2016

Ziele

Ziel des Projektes ist es, unter Einsatz verschiedenster 3D-Techniken das verbrannte Kulturgut der Münchener Theatinerkirche nach historischen Fotografien bis ins Detail wieder nachzubilden.

Beschreibung

Motivation

Bedeutende Kunstwerke haben neben ihrem kulturhistorischen Wert häufig auch identitätsstiftenden Character. Geht ein solches Werk, etwa im Zuge kriegerischer Auseinandersetzungen, teilweise oder vollständig verloren, können Rekonstruktionen dazu beitragen den ideellen Wert ein Stück weit zurückzubringen. In diesem Kontext bieten aktuelle 3D-Techniken völlig neue Möglichkeiten im Dienst von Wissenschaft und Kunst.

Vorgehen

Seit 2008 arbeitet das 3D-Labor der technischen Hochschule Deggendorf unter der Leitung von Prof. Joerg Maxzin in einem Forschungsprojekt an der Ergänzung der teilweise oder gänzlich verbrannten Evangelistenfiguren aus der Münchener Theatinerkirche. Die kunstgeschichtlich sehr bedeutsamen barocken Holzskulpturen wurden wie die gesamte Kirche im zweiten Weltkrieg schwer in Mitleidenschaft gezogen. Unter Einsatz verschiedenster 3D-Techniken wird das kostbare Kulturgut nach historischen Fotografien bis ins Detail wieder nachgebildet.

Steckbrief als PDF

Mitglieder
Leitung
Fördergeber