DegTrepE

Deggendorfer Treppe zum Erfolg

Forschungsschwerpunkt
Innovative Arbeitswelt & Gesundes Leben
Laufzeit

01.01.2017 - 31.12.2020

Beschreibung

Alle Maßnahmen, die heute und zukünftig zur Qualität von Studium und Lehre beitragen, begleiten die Studierenden durch ihr Studium, damit sie Stufe für Stufe an fachlicher Qualifikation und persönlicher Reife gewinnen -- sie gehen die Deggendorfer Treppe zum Erfolg (DegTrepE):

  1. Stufe: Optimierung der Studieneingangsphase
  2. Stufe: Verbesserung der Betreuungssituation und des Grundlagenunterrichts in MINT-Fächern
  3. Stufe: Maßnahmen in der Lehre und hochschuldidaktische Weiterbildungen
  4. Stufe: Employability, d. h. Kurse zu Persönlichkeits-, Studien- und Berufskompetenz für einen optimalen Übergang in den Beruf

Das stetige Wachstum, steigende Studierendenzahlen und der Studienzugang über verschiedene Schulformen, für beruflich Qualifizierte sowie ausländische Studierende, spiegeln sich in zunehmender Diversität wider, weswegen in der zweiten Projektphase insbesondere die Heterogenität der Studierenden im Fokus steht.

Dabei bilden die Stufen der ersten Phase zugleich die Grundlage für die Handlungsfelder der zweiten Förderperiode:

1.Stufe: Studieneingangsphase

  • Studienorientierung und -beratung: Schul- sowie Messebesuche, Veranstaltungen zur Information und Beratung der potentiellen künftigen Studierenden z. B. Schnupperstudium
  • Vorbereitungs- und Brückenkurse vor Studienbeginn mittels Präsenz- und Onlineangeboten
  • Vermittlung von Lern- und Arbeitstechniken
  • Erstsemesterpatenprogramm
  • Maßnahmen für High Potentials
  • Maßnahmen für Studierende mit Migrationshintergrund

2.Stufe: Betreuung

  • Studienassistenzen als Ansprechpartner für Studierende in den technischen Fakultäten
  • Verbesserung der Betreuung der Studierenden
  • Angebot von Laborpraktika und zusätzlichen Lehrveranstaltungen
  • Vermittlung von Studienkompetenzen, Zeit- und Selbstmanagement

3.Stufe: Lehre

  • Unterstützung in schwierigen Grundlagenfächern durch zusätzliches Lehrpersonal in MINT-Fächern, vor allem Mathematik und Informatik
  • Förderung von studierendenzentrierten Maßnahmen in der Lehre
  • Intensivierung der hochschuldidaktischen Weiterbildung für Dozenten und Tutoren
  • zusätzliche Onlineangebote z. B. E-Learning-Kurse, Selbstlernmaterialien

4.Stufe: Employability

  • Verstetigung der Kurse zu Employability und Einbettung ins Curriculum
  • Stipendiaten- und Mentorenprogramme
  • Karrierecoaching
  • Aufbau eines internationalen Career Service
  • Maßnahmen zur Unterstützung von Studienabbrechern

Steckbrief als PDF

Mitglieder
Leitung
Mitarbeiter
Fördergeber

Bilder